Städtereise · Accra

Accra

Ich habe nach meinem Schulabschluss 7 Monate in Ghana gelebt und konnte dabei tiefe Einblicke in das westafrikanische Leben, familiäre Strukturen und Sitten und Bräuche gewinnen.

Ghana ist ein aufstrebendes Land, was man vor allem in der Hauptstadt Accra schnell sieht. Es gibt dort neben den vielen kleinen Wellblechhütten, die man aus Fernsehberichten kennt, ein großes Bankenviertel, Museen, ein riesiges Einkaufszentrum und Kinos.

Das Land kann grundsätzlich das ganze Jahr über bereist werden. Von April bis Juni ist allerdings Regenzeit. Während des Ramadan ist mit Einschränkungen zu rechnen. Beste Reisezeit ist also von Juli bis März.

Hauptverkehrsmittel sind die sogenannten „Trotros“. Es handelt sich hierbei um alte Transporter, die zu Minibussen umfunktioniert wurden (ähnlich wie ein Dolmus in der Türkei). Für die Fernstrecken gibt es auch sehr luxuriöse Reisebusse. Wer ganz unabhängig sein möchte, kann sich auch tageweise Taxen mieten, die einen für wenig Geld den ganzen Tag umherfahren. Teerstraßen gibt es in Ghana kaum, weshalb man sich grundsätzlich auf holprige Fahrten einstellen sollte.


Meine Top Must Do’s

  • Artcenter – wer sich Souvenirs für daheim mitnehmen möchte, sollte auf keinen Fall auf einen Besuch im Artcenter in Accra verzichten
  • Kakum Nationalpark – den größten Nationalpark Ghanas kann man über Hängebrücken erkunden
  • Mole Nationalpark – bei einer Safari Affen, Krokodile, Elefanten und vieles mehr sehen
  • Elmina Castle – ehemals Ausgangspunkt der Sklavenverschiffung
  • Nightlife in Osu (Accra) – nirgendwo kann man so gut feiern wie in Osu
  • Kokrobite Beach – schönster Strand im Großraum Accra

Tipp

Die linke Hand gilt als „unreine Hand“. Man sollte, so gut es geht, vermeiden, diese zu benutzen. Mit der linken Hand zu essen gilt als verpönt, und wer mit der falschen Hand bezahlt, kann auch durchaus mal mit einem Schlag auf die Hand bestraft werden.


Meine Hotelempfehlung

Mein Hoteltipp ist das Novotel in Accra. Es liegt sehr zentral und bietet westliche Standards. Nach einem kompletten Tag im schönen, aber doch sehr trubeligen und lauten Accra kann es durchaus angenehm sein, abends bei Klaviermusik im klimatisierten Hotel eine leckere Pizza zu essen.