Badereise · Menorca

Menorca

Ich war in diesem Jahr im Juni zum ersten Mal auf der kleinen Baleareninsel Menorca. Menorca ist ein geeignetes Reiseziel für Familien, Paare und auch Alleinreisende, die keinen Trubel suchen. In erster Linie geeignet für Badeurlaub und Wassersport. Es gibt auch gute Wandermöglichkeiten und einen 18-Loch-Golfplatz.

Menorca ist eine waldreiche Insel mit unzähligen, zum Teil schwer zugänglichen Badebuchten, die nur per Schiff oder nach langem Fußweg erreichbar sind. Fast die Hälfte der Fläche Menorcas steht unter Naturschutz.

Die beste Reisezeit ist von Mai bis Oktober.

Es gibt gute Busverbindungen auf der Insel, allerdings empfiehlt sich ein Mietwagen, um auch die wunderschönen entlegenen Buchten entdecken zu können.


Meine Top Must Do’s

  • Ein Besuch der Städte Mahon und Ciutadella mit den schönen Altstädten. In Mahon unbedingt eine Hafenrundfahrt machen. Man sagt, Mahon hat den weltweit größten Naturhafen.
  • Ein Besuch der Schuhfabrik „RIA“ in Ferreries, wo es eine riesige Auswahl der „Abarcas“ (Sandalen) gibt.
  • „Pomada“ probieren:typisches Inselgetränk aus dem einheimischen Gin Xoriguer und Zitronenlimonade. Ein menorquinisches Nationalgericht ist die „Caldereta de Langosta“, ein suppenartiger Langustentopf. Es hat allerdings seinen Preis, kostet um die € 70,00 pro Person.

Tipp

Meine Lieblingsbuchten sind die Cala Galdana und die Cala Mitjana an der Südwestküste Menorcas. Beide Buchten haben kristallklares Wasser mit flach abfallendem, feinem Sandstrand. An der Cala Galdana gibt es Parkmöglichkeiten, Liegen und Schirme, Picknickbänke, nette Strandrestaurants und auch natürlichen Schatten (Pinienbäume). Zu der Cala Mitjana hat man vom Parkplatz einen ca. 20minütigen, größtenteils schattigen Fußweg. Am Strand selbst gibt es keine Liegen und Schirme, keine Schattenplätze und keine Gastronomie.