Amsterdam erhebt künftig Bettensteuer zusätzlich zur Touristenabgabe

Amsterdam will seine Gäste künftig stärker zur Kasse bitten und führt neben der Touristenabgabe auch eine Bettensteuer ein. Zusätzlich zu der Touristenabgabe in Höhe von sieben Prozent der Hotelrechnung werden künftig drei Euro pro Nacht und Gast erhoben, teilt die Stadtverwaltung mit. Davon verspricht man sich jährliche Mehreinnahmen von rund 100 Mio. Euro, die unter anderem in den Erhalt des historischen Stadtbildes investiert werden sollen. Die Stadt will in den kommenden Jahren 289 Mio. Euro in den Erhalt der zahllosen Brücken, Grachten sowie Grünanlagen und Straßen investieren.