Die Kanaren rufen und locken mit traumhaften Wetter…

Während in Deutschland Beherbergungsverbote gelten und Restaurants geschlossen sind, bieten die Kanarischen Inseln entspannten Hotelurlaub mit Sonne, Strand und Meer. Die Reisewarnung ist seit dem 24. Oktober aufgehoben. Restaurants, Bars und viele Hotels sind geöffnet.

Für die Sicherheit ihrer Gäste haben die kanarischen Hoteliers und Gastronomen zusammen mit den Behörden durchdachte Hygiene- und Sicherheitskonzepte umgesetzt. Mit Erfolg: Der 7-Tage-Inzidenz-Wert auf den Kanarischen Inseln liegt seit über 1 Monat unter 50, seit dem 14.10. sogar regelmäßig unter 40 und derzeit bei 35,9 (Stand 3.11.), d.h. auf 100.000 Einwohner kommen in den letzten sieben Tagen 35,9 Neuinfektionen.

Wir empfehlen allen, die dem Lockdown hierzulande entfliehen wollen einen Urlaub auf den Kanaren!

Hygienemaßnahmen während des Flugs sorgen für eine sehr geringe Ansteckungsgefahr. So sind bei Condor die Flugzeuge beispielsweise mit speziellen Luftfiltern ausgestattet, die innerhalb von drei Minuten für einen kompletten Luftaustausch in der Kabine sorgen. Die Filter reinigen die Luft von kleinsten Schwebeteilchen, auch von Viren, und lassen die Luft an Bord von oben nach unten strömen und nicht seitlich. Den Erfolg derartiger Maßnahmen hat jüngst eine Studie des Airline-Dachverbandes IATA untermauert.

Aktuelle Einreisebestimmungen Spanien:

  • Flugreisende müssen ein Formular im Spain Travel Health-Portal zur Gesundheitskontrolle ausfüllen. Das Formular erzeugt einen QR-Code, der bei Einreise vorgelegt werden muss. Dies kann auch über die kostenfreie SpTH-App erfolgen
  • Die Registrierung kann frühestens 48 Stunden vor beabsichtigter Einreise erfolgen
  • In Ausnahmefällen kann auch ein Formular in Papierform ausgefüllt werden, das auch bei Einreise erhältlich ist

Testpflicht bei Einreise auf die Kanaren
Auf den Kanaren müssen ab 14. November alle Besucher (> 6 Jahre) die sich in einem touristischen Beherbergungsbetrieb (Hotel, Ferienwohnung, Ferienhaus) aufhalten möchten, an der Rezeption ein negatives Testergebnis auf Covid-19 vorlegen.
Die Durchführung des Tests darf nicht länger als 72 Stunden zurückliegen und das Testergebnis ist in Papierform oder auf dem Smartphone vorzuweisen, wobei der vollständige Name der getesteten Person, der Name des Labors sowie Datum und Uhrzeit des Tests angegeben sein müssen.
Laut Regierung der Kanarischen Inseln werden sowohl Labortests (PCR, mind. 24 Std.) – als auch Schnelltests (Antigen, 15-20 min) akzeptiert. Über die Schnelltests gibt es aktuell noch eine Diskussion, ob diese dauerhaft anerkannt werden. Sollte sich an den Informationen etwas ändern, werden wir Sie umgehend in Kenntnis setzen. Bleiben Sie mit der Homepage des Auswärtigen Amtes jederzeit up to date!
Der Test sollte nach Möglichkeit im Herkunftsland gemacht worden sein, kann aber auch unmittelbar im Anschluss an die Einreise in hierzu autorisierten Teststationen auf den Kanaren durchgeführt werden, wobei die Kosten von der untersuchten Person zu tragen sind.
Im Falle eines positiven Testergebnisses wird eine 14-tägige Quarantäne angeordnet, die in einer von den kanarischen Behörden hierfür bereit gestellten Unterkunft verbracht werden muss.
Darüber hinaus müssen Touristen während ihres Aufenthalts die spanische Corona-App „Radar Covid“ aktivieren und werden gebeten, diese frühestens 15 Tage nach Urlaubsrückkehr zu deaktivieren.

Kanaren-Versicherung
Die Kanaren versichern alle Besucher gegen zusätzliche Kosten im Falle einer Infektion mit dem Coronavirus während ihres Urlaubs. Die Infektion darf allerdings nicht vor Reiseantritt bekannt gewesen sein.

Folgende Leistungen sind für Reisende und mitreisende Familienmitglieder enthalten:

  • Medizinische Kosten
  • Kosten für eine Quarantäne-Unterkunft
  • Rückflug in die Heimat